Frankfurt am main

069 874030100

Königstein im taunus

06174 9685200

MRgFUS – schonende Therapie mit Ultraschallwellen

 

MRgFUS steht für Magnetresonanztomographie gesteuerte fokussierte Ultraschallwellentherapie. Dabei handelt es sich um eine Therapiemethode, die bei bestimmten Krankheitsbildern einen operativen Eingriff ersetzt. Statt geschädigtes Gewebe mit Nadel oder Skalpell zu entfernen, wird das Gewebe mit hochenergetischem Ultraschall erhitzt.

Die Steuerung und Überwachung des Eingriffs erfolgen mittels MRT (Kernspintomographie, Magnetresonanztomographie), durch die der zu behandelnde Bereich lückenlos abgebildet und damit sicher behandelt werden kann.

 

MRgFUS:

Was ist MRgFUS?

Wie funktioniert Verfahren?

Vorteile der Ultraschallwellentherapie

Für welche Erkrankungen ist MRgFUS geeignet?

Wie läuft eine Behandlung ab?

Welche Risiken und Nebenwirkungen bestehen?

Therapie mit MRgFUS: Diese Informationen benötigen wir von Ihnen

Häufige Fragen unserer Patienten

 

Was ist MRgFUS?

 

Bei der Therapie mit fokussiertem Ultraschall handelt es sich um ein schonendes Verfahren zur Behandlung von bestimmten Krankheitsbildern. Das Verfahren ersetzt einen operativen Eingriff. Statt geschädigtes Gewebe mit Nadel oder Skalpell zu entfernen, wird das Gewebe mit fokussiertem Ultraschall erhitzt. Die Steuerung und Überwachung des Eingriffs erfolgen mittels MRT (Kernspintomographie, Magnetresonanztomographie). Dadurch kann der behandelnde Arzt den Bereich lückenlos abbilden und damit sicher behandeln.

In unserer Praxis setzen wir das ExAblate System der Firma Insightec ein, die sich als führender Anbieter der MR-gesteuerten Therapieverfahren mit fokussierten Ultraschallwellen etabliert hat.

 

Wie funktioniert die Therapie mit fokussierten Ultraschallwellen?

 

Seit 1936 ist bekannt, dass durch Bündelung von Ultraschallwellen in einem „Fokus“ thermische Energie entsteht. Diese Erkenntnis hat man sich im medizinischen Bereich zunutze gemacht und ist heute als HIFU-Therapie (hoch-fokussierter Ultraschall) bekannt.

Der hoch-fokussiertere Ultraschall bündelt Wellen im niedrigen Megahertz-Bereich. Dadurch kann erkranktes Gewebe auf eine Temperatur zwischen 60 bis 90 Grad Celsius erhitzt und zerstört werden. In Kombination mit einem MRT kann die Hitzeentwicklung in Echtzeit gemessen und punktgenau gesteuert werden. Das erkrankte Gewebe im Körper wird präzise zerstört, ohne umliegendes Gewebe zu gefährden.

 

Vorteile der Ultraschallwellentherapie


Eine Therapie mit hochenergetischem Ultraschall zeichnet sich gegenüber traditionellen Methoden als schonendes und nicht-invasives Verfahren aus. Meist kann der Patient nach der Behandlung bereits am Folgetag wieder seinem gewohnten Alltag nachgehen. Die Vorteile auf einen Blick:

  • Keine Operation, keine Narben
     
  • Häufig keine Narkose notwendig
     
  • Kein Krankenhausaufenthalt
     
  • Verzicht auf hormonelle und strahlenbasierte Behandlungen bei Myomen oder Karzinomen
     
  • Bei Myombehandlungen bleibt die Fruchtbarkeit vollständig erhalten
     
  • Schnelle Rückkehr zum normalen Tagesablauf nach der Behandlung
     

Bei welchen Erkrankungen empfiehlt sich eine MRgFUS-Therapie?


Die MRT-gesteuerte fokussierte Ultraschalltherapie (MRgFUS) ist ein thermisches Ablationsverfahren. Die innovative Therapieform eignet sich insbesondere für die Behandlung von

  • Prostatakrebs: Die Ultraschallwellen dringen bei der Behandlung über eine endorektal platzierte Sonde in die Prostata ein, ohne umgebende Strukturen zu belasten oder zu verletzen. Während der Tumor durch die Ultraschallwellen verkocht wird, stellt die MRT die genaue Hitzeverteilung im Tumor selbst, aber auch im umgebenden Gewebe, dar. Hierdurch erreichen wir eine höchstmögliche Präzision bei der Behandlung von Prostatakrebs unter größtmöglicher Schonung gesunden Gewebes.
     
  • Uterusmyome: Für die Behandlung von Uterusmyomen ist kein Schnitt und keine Vollnarkose notwendig. Die Behandlung entfernt zuverlässig das betroffene Gewebe und damit die Symptome. Die Fruchtbarkeit der Patientin bleibt dabei vollständig erhalten.
     
  • Facettengelenksarthrose: Die Behandlung einer Facettengelenksarthrose ist schnell und nicht-invasiv. Während einer Sitzung können bei Bedarf mehrere Facettengelenke behandelt werden. Viele Patienten berichten bereits unmittelbar nach der Behandlung über eine eintretende Schmerzlinderung. In manchen Fällen erreichen wir eine komplette Schmerzausschaltung und damit Schmerzfreiheit für den Patienten. Wenn die Rückenschmerzen wieder einsetzen kann eine erneute MRgFUS-Therapie durchgeführt werden.
     
  • Knochentumore: Das MRgFUS Verfahren ist insbesondere zur Behandlung von Osteoidosteomen einem gutartigen Knochentumore geeignet. Die meist von hartnäckigen Schmerzen geplagten Patientinnen und Patienten können durch eine einzelne Behandlung geheilt werden. Gegenüber anderen thermischen Verfahren, die zur Behandlung des Osteoidosteoms zum Einsatz kommen, hat der MRgFUS den Vorteil, dass er ohne Röntgenstrahlung auskommt.
     
  • Knochenmetastasen: Bei der Behandlung befindet sich der Patient in Vollnarkose und liegt im MRT-Gerät. Durch die Vollnarkose wird sichergestellt, dass der behandelnde Arzt präzise arbeiten und das erkrankte Gewebe mit fokussierten Ultraschallwellen zielsicher zerstören kann, ohne dabei umliegendes Gewebe wie Muskeln, Organe, Gefäße und Nerven zu schädigen. Ziel ist es, das erkrankte Gewebe durch die Hitzeentwicklung vollständig zu zerstören. Erfahren Sie hier mehr zur Behandlung von Knochenmetastasen.

 

Wie läuft das Behandlungsverfahren ab?


Die Qualität der Therapie und die Zufriedenheit unserer Patienten und Patientinnen sind uns sehr wichtig. Vor der Therapie führen wir daher ein ausführliches Gespräch mit Ihnen und klären die Voraussetzungen für Ihren individuellen Fall ab.

 

Indikationsprüfung und technische Durchführbarkeit

Wir prüfen in einem Vorgespräch Ihr Beschwerdebild und machen uns ein Bild von Ihrer Erkrankung. Sofern noch keine aktuellen MRT-Aufnahmen des betroffenen Bereichs vorliegen, können wir vor Ort eine MR-Bildgebung der Zielregion durchführen und die Befunde sofort mit Ihnen besprechen.
 

Aufklärungs- und Informationsgespräch

Sie erhalten alle wichtigen Informationen zu einer Therapie mit Ultraschallwellentherapie Ihrer Erkrankung. Dabei schildern wir den genauen Ablauf der Therapie und beraten Sie ausführlich über die Alternativen. Sollte es medizinische Gründe geben, die gegen eine Behandlung mit fokussierten Ultraschallwellen sprechen, erläutern wir Ihnen auch diese ausführlich.
 

Vor-Ort-Therapie in unserem Zentrum

Der Behandlungstermin findet in unserem Tageslicht-MRT am Standort in Frankfurt statt. Sie können meist bereits am selben Tag wieder abreisen. Eine Behandlung dauert je nach Erkrankung 3 bis 4 Stunden. Im Anschluss empfehlen wir Ihnen eine Ruhephase von 1 bis 2 Stunden.

 

Nachuntersuchung

Je nach Erkrankung erfolgt eine Nachuntersuchung nach ca. 6 bis 12 Monaten. Den Termin klären wir bereits frühzeitig mit Ihnen ab. Selbstverständlich stehen wir Ihnen in der Zwischenzeit bei Fragen oder Unklarheiten jederzeit gerne zur Verfügung.
 

Welche Risiken und Nebenwirkungen birgt die Behandlung mit MRgFUS?

 

In der Regel handelt es sich bei der Therapie mit magnetresonanztomographie-gesteuerten fokussierten Ultraschallwellen um eine sichere und schonende Behandlungsmethode. Bisher ist es nur in wenigen Fällen zu Komplikationen gekommen, die Anzahl schwerwiegender Komplikationen ist sehr gering. Im Vorgespräch klären wir mit Ihnen die Wahrscheinlichkeit möglicher Nebenwirkungen oder Komplikationen ab. Dabei beziehen wir unsere Aufklärung auf Ihre individuelle Krankheit und Ausgangssituation.

 

Generell gibt es nur wenige Symptome, die mit einer MRgFUS Behandlung assoziiert sein können, wie unter anderem

  • Kreislaufprobleme während und nach der Behandlung
     
  • Hitzeentwicklung während der Behandlung
     
  • Hautrötungen oder Verbrennungen nach der Behandlung
     
  • Nervenirritation
     
  • Schmerzen
     
  • Allergische Reaktionen auf Kontrast- und Beruhigungsmittel
     
  • Harnwegsinfekte
     
  • Scheidenausfluss, Schmierblutungen oder Zwischenblutungen bis 3 Monate nach der Behandlung
     

Die meisten Symptome/Nebenwirkungen sind kurzfristig und verschwinden noch am Therapietag. Schwerwiegende Komplikationen sind ausgesprochen selten und meist mit der Erhitzung umgebender Organe oder Strukturen verbunden.

Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der gewünschte Behandlungserfolg nicht eintritt. Hierüber sowie über mögliche Alternativen klären wir Sie ebenfalls in unserem Vorgespräch auf.

 

Therapie mit fokussiertem Ultraschall: Diese Informationen brauchen wir von Ihnen

 

Vor dem Therapiestart klären wir mit Ihnen wichtige Informationen ab, unter anderem:

  • Liegen bei Ihnen oder in Ihrer Familie Allergien vor? Gibt es sonstige Auffälligkeiten in Ihrer Gesundheitshistorie?
     
  • Nehmen Sie derzeit Medikamente ein?
     
  • Liegen aktuell Krankheiten vor?
     
  • Sind Sie schwanger, haben Sie einen Herzschrittmacher oder können Sie sich aus anderweitigen Gründen keiner Kernspintomographie-/MRT-Behandlung unterziehen?

Sie haben weitere Fragen zur Therapie oder ein anderes Anliegen? Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Fragen.

 

MRgFUS-Therapie – häufige Fragen unserer Patientinnen und Patienten

 

    Was muss ich als Patient während einer Behandlung machen?

    Sie liegen auf einem speziellen Behandlungstisch und befinden sich in unserem MRT. Sie müssen nichts weiter tun. Soweit Sie nicht aus notwendigen Gründen vollnarkotisiert sind, können Sie frei mit unserem Team kommunizieren.

     

    Ist eine MRgFUS-Behandlung schmerzhaft?

    MRgFUS-Therapien erfolgen mit einer Analgosedierung („schmerzfreier Dämmerschlaf“). Durch die Ultraschallwellen kann es zu einem Wärmegefühl. Manche Patienten berichten über eine kurzzeitige leichte bis mittlere Schmerzentwicklung, kurz nachdem die Wellen ausgesendet worden sind.

    Der behandelnde Arzt wird sich während der Sitzung regelmäßig nach Ihrem Wohlbefinden erkundigen. Sollten die Schmerzen für Sie unerträglich werden, so haben Sie durch einen „Notschalter“ jederzeit die Möglichkeit, die Behandlung sofort abzubrechen.  

    MRgFUS-Behandlungen von Knochentumoren oder der Prostata erfolgen nur in Vollnarkose.

     

    Wie lange dauert eine MRgFUS-Behandlung?

    Eine Behandlung dauert in der Regel zwischen 3 und 4 Stunden, kann aber – je nach Befund und Krankheitsbild – auch kürzer oder länger sein. Wir werden Sie in einem Vorgespräch über die geplante Dauer informieren. Danach sollten Sie 1 bis 2 Stunden ruhen.


    Was muss ich nach einer Behandlung machen?

    Nach einer Behandlung sollten Sie 1 bis 2 Stunden ruhen. Anschließend können Sie Ihre Heimreise antreten. Je nach Behandlung werden Sie darüber hinaus zwischen 1 und 2 Tagen krank geschrieben, um sich vollständig zu erholen.

     

    Können Myom-Patientinnen nach einer Behandlung schwanger werden?

    Ein großer Vorteil der MRgFUS-Therapie von Gebärmuttermyomen ist, dass die Fruchtbarkeit vollständig erhalten bleibt. Patientinnen mit einem Kinderwunsch können also auch nach einer Behandlung schwanger werden.

     

    Was kostet eine MRgFUS-Behandlung für Selbstzahler?

    Die Kosten der MRgFUS-Behandlung hängen von dem zu behandelnden Beschwerdebild, dem Aufwand und der Dauer der Behandlung ab. Die Kosten schließen alle Sachkosten und Nebenkosten (Anästhesie und Anästhesiepflege etc.) mit ein. Im Einzelfall unterstützt Sie unsere Praxismanagerin Frau Arens gerne bei Ihrem Anliegen.

     

    Werden die Kosten für MRgFUS von Krankenkassen übernommen?

    Private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für eine Therapie mit fokussiertem Ultraschall in der Regel teilweise, in einigen Fällen sogar ganz. Wir stellen vor der Behandlung einen Antrag auf Kostenübernahme mit einer exakten Aufstellung der Kosten.

    Die Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkassen für eine Behandlung mit MRgFUS erfolgt derzeit nur in Einzelfällen und muss durch einen individuellen Antrag auf Kostenübernahme angefragt werden. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Anfrage.

    wir bieten MRgFUS Therapie an unserem standort

    Radiologie im Triamedis Ärztehaus

    T. +49 69 874 03 01 00 | PRAXIS@RADIOLOGIE-DÜX.DE

    KONTAKT

    KONTAKT Düx

    Standort Frankfurt

    Steinbacher Hohl 4
    60488 Frankfurt am Main
    T. +49 69 874 03 01 00
    F. +49 69 874 03 03 99

    Standort Königstein

    Sodener Straße 43
    61462 Königstein im Taunus
    T. +49 6174 968 52 00
    T. +49 6174 20 46 52
    F. +49 6174 20 45 54